Tradition
Sportschießen - Luftdruck
Sportschießen - Armbrust 10m
Sportschießen - Armbrust 30m
Sportliche Erfolge
Sportschießen - Luftdruck
Freizeit

07.10.2013 Deutsche Meisterschaft Armbrust

Jan Senzel erringt Silber

 

Deutsche Meisterschaften in den Armbrustdisziplinen auf der Olympia-Schießanlage in München

 

In der vergangenen Woche fanden auf der Olympia-Schießanlage in München die Deutschen Meisterschaften, unter anderem auch in den Armbrustdisziplinen statt. Die Schießsportgemeinschaft (SSG) Biebergemünd war durch drei Schützen vertreten.

 

Am Mittwoch standen für die Schützen der SSG die Disziplin Armbrust 10m auf dem Programm. Hierbei werden wie auch bei dem Luftgewehr 40 Wettkampfschüsse auf eine in 10 Meter entfernte Scheibe abgegeben. Jan Senzel, der in der Juniorenklasse an den Start ging, belegte mit guten 376 Ringen einen guten 15. Platz in der Gesamtwertung. In der Schützenklasse ging Sebastian Koch für die SSG an den Start. Er belegte mit guten 381 Ringen den 24. Platz.

 

Am Donnerstag wurde dann in der „Königsdisziplin“ im Armbrustschießen, der Disziplin Armrbust 30m international der Vorkampf ausgeschossen. Von der SSG gingen hier die beiden Nationalkaderschützen Jan Senzel und Tobias Dimter an den Start. Bei schwierigen Bedingungen am Nachmittag, bedingt durch heftig wechselnden Wind, konnten beide den örtlichen Gegebenheiten die Stirn bieten. Mit einem Gesamtergebnis von 533 Ringen wurde Jan Senzel 3. und Tobias Dimter mit 522 Ringen 4. Somit konnten sich beide Schützen für den Endkampf am darauf folgenden Tag qualifizieren. Bereits am frühen Freitagmorgen mussten beide Schützen ihren Endkampf antreten. Die Ergebnisse aus dem Vorkampf sind allerdings beim Endkampf nicht mehr von Bedeutung. Somit hatten insgesamt 5 Schützen in der Juniorenklasse gleichermaßen die Chance auf den Titel. Im Finale konnte sich Tobias Dimter noch einmal um 10 Ringe gegenüber dem Vorkampf verbessern und somit den 4. Platz sichern. Jan Senzel, der im Frühjahr nur knapp an der Qualifikation für die EM diese Woche scheiterte, verbesserte sich ebenfalls gegenüber dem Vorkampf um 8 Ringe auf insgesamt 541 Ringe und konnte einen Platz weiter nach vorne rücken. Somit belegte er mit diesem Ergebnis einen sehr guten 2. Platz und sicherte sich die Silbermedaille. Er musste sich nur dem Stuttgarter Louis Fürst (559 Ringe) geschlagen geben.